TOP Ö 2.1: Vorstellung der Ergebnisse durch das Sachverständigenbüro Pro-Habitus

Bemerkungen:

Herr Schreiber, Baumsachverständiger der Firma Pro Habitus, stellt die Ergebnisse der Baumuntersuchungen und Übernahme in das Baumkataster in Idstein-Kern am Beispiel des Idsteiner Friedhofs vor. Im Bereich Idstein-Kern wurden rund 3.200 Bäume aufgenommen und deren Zustand in die Kartierung übertragen. Abzulesen sind insbesondere Maßnahmen die nach ihrer Dringlichkeit die Behebung von Schäden aufzeigen. Oberstes Kriterium ist die Standsicherheit der Bäume und die Durchführung von Maßnahmen, insbesondere bei  Gefahr in Verzug.

Stadtverordneter Ernst fragt nach den weiteren Verfahrensschritten und der Umsetzung der Ergebnisse des Baumkatasters bzw. der Aufarbeitung der festgestellten Schäden sowie präventiver Maßnahmen.

Herr Schreiber antwortet hierauf, dass die Stadt Idstein das Baumkataster erhalten hat und die entsprechenden Schlüsse daraus ziehen kann. Die bereits laufenden Nachkontrollmaßnahmen sind bereits im Gange und können turnusmäßig alle 9 Monate stattfinden. Als Präventionsmaßnahmen ist ein noch stringenteres Vorgehen bei der Schadensfeststellung und –behebung angebracht, insbesondere sollen Baufirmen bereits bei der Ausschreibung auf den besonderen Baumschutz hingewiesen werden.

Der Umwelt- und Betriebsausschuss nimmt den Inhalt des Baumkatasters zur Kenntnis. Stadtverordneter Dernbecher dankt Herrn Schreiber für seine Ausführungen.

Stadtrat Enge bittet darum, den Ausschussmitgliedern eine Liste der bereits gefällten Bäume, die bei der Untersuchung als besonders gefährdet eingestuft wurden, der Niederschrift beizufügen.

Bürgermeister Krum sagt dies zu.