TOP Ö 2: Biomasse-Nahwärmenetz auf der Basis des Energieträgers Holz - Informationsveranstaltung mit Interessenvorklärung

Bemerkungen:

Herr Vogel stellt zunächst allgemein die Problematik des Energiebedarfs, der Energieversorgung und der Energieeffizienz verschiedener Energieträger vor. Er weist in diesem Zusammenhang auf die gestiegenen Kosten konventioneller Energieträger hin. Die Nahwärmeversorgung sei in erster Linie für die 29 Dörfer im RTK interessant, die keinen Erdgasanschluss haben und weitgehend auf Öl angewiesen sind. Der RTK verfüge bei erneuerbaren Energieträgern über potenzielle Kapazitäten im Bereich Solarenergie, Windenergie und Biomasse. Eine dezentrale Wärmeversorgung auf Basis heimischer Biomasse stelle demnach eine attraktive Alternative dar. Land- und Forstwirtschaft dienten hierzu als potenzielle Energiequellen. Die Preise insbesondere für Hackschnitzel lägen derzeit bei ca. einem Drittel im Vergleich zum Öl. Als wichtigen Punkt hebt Herr Vogel zudem hervor, dass das Geld zur Deckung des Wärmeenergiebedarfs bei der Nahwärmeversorgung aufgrund des Einsatzes einheimischer Energieträger auch vor Ort verbleibe (Unabhängigkeit von Importen).

Für die Umsetzung der Maßnahme sei eine 100%ige Teilnahme aller Hausbesitzer nicht zwingend erforderlich. Mit 50% sei eine Durchführung bereits möglich, unter günstigen Umständen sei auch eine niedrigere Quote denkbar.

Ziel der Veranstaltung sei es zunächst, Interesse für die Idee der Nahwärmeversorgung zu wecken. Letztlich sei der Bürgerwille entscheidend, um die Umsetzung einer solchen Maßnahme zum Erfolg zu führen. Eine Spontanbefragung der anwesenden Bürgerinnen und Bürger zeigte bereits ein breites Interesse.

Zur weiteren Vorgehensweise schlägt Herr Storch vor, das Interesse im ganzen Dorf zu erfragen und den derzeitigen Energiebedarf zu ermitteln, um im Anschluss daran eine erste Kostenkalkulation vornehmen zu können. Als erster Schritt hierzu soll die Stadt Idstein Kontakt zum zuständigen Schornsteinfeger Holinski aufnehmen, um die aktuellen Daten zum Heizungsanlagenbestand in Lenzhahn zu erfragen.