Dorfentwicklung Idstein-West; Mehrgenerationenplatz Kastanienwiese Oberauroff

Betreff
Dorfentwicklung Idstein-West; Mehrgenerationenplatz Kastanienwiese Oberauroff
Vorlage
062/2018
Art
Beschlussvorlage

Beschluss:

1.         Die Konzeption des Landschaftsplaners Dipl.-Ing. Matthias Jansen, Bad Camberg zur Errichtung eines Mehrgenerationenplatzes auf der Kastanienwiese neben der Ortseinfahrt in Oberauroff wird zustimmend zur Kenntnis genommen (Anlage zur Drucksache-Nr. 062/2018).

2.         Für die geplante Maßnahme ist ein Antrag auf Bezuschussung im Rahmen der Dorfentwicklung Idstein-West beim Amt für den ländlichen Raum einzureichen.

3.         Die Stadt Idstein verpflichtet sich den Mehrgenerationenplatz in den kommenden 12 Jahren (Zweckbindungsfrist) zu unterhalten und zu pflegen.

4.         Die Maßnahme ist nach Erhalt der Zuschussbewilligung und nach Vorlage der Haushaltsgenehmigung auszuschreiben. 

Begründung:

Die seit 2011 laufende Dorfentwicklung Idstein-West steht vor ihrem Abschluss. Bis zum 30. September 2018 können noch Anträge für private und kommunale Maßnahmen eingereicht werden, die dann bis zum Jahr 2021 durchgeführt werden müssen.

Im Dorfentwicklungskonzept Idstein-West, das im Frühjahr 2013 von den städtischen Gremien beschlossen wurde, ist auch die Anlage eines Mehrgenerationenplatzes auf der Kastanienwiese in Oberauroff als eines der wichtigen Projekte für Idstein-West enthalten.

Die Planung wurde von einer Arbeitsgruppe aus Oberauroff intensiv vorbereitet und ausgearbeitet, und dann mit dem Arbeitskreis Dorfentwicklung abgestimmt. Wichtig dabei war, dass die geplante Anlage keine Konkurrenz zu dem in Oberauroff bereits vorhandenen Bolzplatz und Kinderspielplatz darstellt und auch nicht mit dem Spiel- und Sportplatz in der Ortsmitte von Niederauroff konkurriert.

Für die Maßnahme wurde bereits im Haushalt 2017 Mittel in Höhe von 40.000 € eingesetzt, die übertragen wurden. Im Haushalt 2018 wurden weitere 40.000 € eingesetzt und beschlossen.

Mit dem Zuschussgeber, dem Amt für den ländlichen Raum wurde vereinbart, dass der Zuschussantrag kurzfristig eingereicht werden soll, damit die Maßnahme dann nach der Zuschussbewilligung und der Haushaltsgenehmigung in 2018 ausgeführt werden kann.

Die Höhe der Folgekosten wird im lfd. Verfahren ermittelt.

Anlagen:

Übersichtsplan, Entwurfsplanung und Projektbeschreibung